ULK-Nachruf auf Matthias Hellmann

Vor drei Wochen verstarb unser Ehrenpräsident Matthias Hellmann. Wir haben uns mit einem Nachruf bewusst etwas Zeit gelassen. Zunächst wollten wir Matthias würdig in Ruhe verabschieden. Nun sehen wir die Zeit gekommen, sein ULK-Wirken auch öffentlich zu würdigen. Mit einem Nachruf auf unseren Ehrenpräsidenten!


Am 28. November 2021 verstarb unser guter Freund, Mitglied im Kleinen Rat und Ehrenpräsident Matthias Hellman. Mit gerade einmal 25 Jahren wurde Matthias im Jahr 1958 Mitglied in unserer Gesellschaft. „Mättes“ war ein Mann mit Wort und Tat. Schnell wurde er, trotz seines jungen Alters zu einem akzeptierten und vielfältig engagierten Mitstreiter in vielen Bereichen. Ein frühes Highlight in seiner ULK-Karriere waren seine legendären Auftritte in der ULK-Flottille.

Nach Paul-Elmar Johnen, der als Präsident den ULK nach dem Vorbild der großen Kölner Karnevalsgesellschaften reformiert hatte, übernahm Matthias im Jahr 1972 sein Amt. Als mittlerweile erfahrener Büttenredner und vielfältig aktiver Jülicher Bürger führte er den ULK mit viel Elan und verantwortungsvoll durch die kommenden Jahrzehnte. Der Feinkosthändler, „Jülich 10“-Vorsitzende und Stadionsprecher war als Stadtverordneter lokalpolitisch aktiv und genoss eine große innerstädtische Popularität und Beliebtheit.

Die “Präsidentenrede” als Hauptattraktion

Gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Karl Knipprath verband ihn auch die Mitgliedschaft in der CDU. Legendär eine seiner Stadionansagen in einem der Meisterschaftsspiele von Jülich 10 Anfang der siebziger Jahre: „Knippraths Milch und Hellmans Fisch gehören auf den besten Tisch!“ Eingeweihte wussten, dass es zu dieser Zeit nicht immer rund zwischen den beiden lief und Matthias auf seine typische Art damit umging. Mättes nutzte geschickt den Karneval und in seinen Reden kommentierte er über 17 Jahre ironisch-kritisch die Lokalpolitik, die Stadtverwaltung aber auch seine Mitstreiter im Kleinen Rat.

So wurde seine „Präsidentenrede“ in der Bütt zu einer der Hauptattraktion auf jeder ULK-Sitzung. Als Sitzungspräsident meisterte er charmant und mit viel Geschick alle Krisen und unvorhersehbaren Pannen oder Störungen. Die Ära Hellmann stand unter einem guten Stern. Mit ihm an der Spitze und seinem „Vize” Berthold Rey leitete er den nächsten Generationswechsel ein, der den heutigen ULK weitestgehend prägt. Weitere Meilensteine waren die Einführung von zwei ULK-Sitzungen pro Session und die Öffnung des Senats für die Jülicher Damenwelt. Auch die Umsetzung der Idee von Egbert Samans, die jährliche Hauptversammlung als Exerzitien an einem Wochenende außerhalb von Jülich abzuhalten, griff er mutig und tatkräftig auf. Der Erfolg seiner drei Jahrzehnte als Präsident ist unbestritten.

Die höchste Auszeichnung der KG ULK

Einige Zahlen untermauern, wie sich der ULK unter Matthias Hellmann weiterentwickelte. Der Kleine Rat wuchs von 21 auf 30 Mitglieder. Die Anzahl der Senatsmitglieder verdoppelte sich nahezu. Nach dreißig Jahren, im ULK-Jubiläumsjahr 2002, verabschiedete sich unser verstorbener Ehrenpräsident im ULK-Magazin mit einer für ihn typischen Aussage: „Mit meinem letzten Grußwort nach dreißig Jahren müsste ich Ihnen noch einiges schreiben. Ich werde es Ihnen heute Abend sagen!“ 2008 bekam Matthias für 50 Jahre Mitgliedschaft im Kleinen Rat die höchste Auszeichnung unserer Gesellschaft, die goldene ULK-Nadel, überreicht.

Neben ULK, der Politik und Jülich 10 vernachlässigte Matthias nie seinen eigentlichen Beruf als Feinkosthändler und Kaufmann. Gemeinsam mit seiner Frau Wiltrud offerierte er Fischspezialitäten, Wild, Geflügel, Spitzenweine, Spirituosen und andere ausgesuchte Lebensmittel. Täglich wurden die Kundeneinkäufe von ihm persönlich in seinem „Fischkutter“ den Kunden bis zur Haustür geliefert. Neben diesen ganzen Verpflichtungen standen Wiltrud und die beiden Töchter Claudia und Sandra in der wenigen Freizeit an erster Stelle. Mit den Schwiegersöhnen und vier Enkeln „römisch eins bis vier“ wurden in diesem Kreis nicht nur jedes Jahr die Karnevalstage und die Feste der KG ULK ausgiebig gefeiert.

Matthias als Stimme einer Jülich-Doku

Nach dem aktiven Berufs- und Präsidentenleben sah man Matthias oft radelnd in der Jülicher Innenstadt oder mit einem Auto voller „Pänz“ zwischen Schulen, Kindergärten und Töchtern kreisen. Er genoss seine Rolle als Opa mit Wiltrud als liebevolle Großmutter an seiner Seite. Ein weiteres Steckenpferd von Matthias war die jüngere und ältere Geschichte seiner Heimatstadt. Er unterhielt sich gerne über seine Erlebnisse als Zeitzeuge in der schwierigen Zeit während und nach dem Krieg. Als in den neunziger Jahren eine Filmdokumentation über sein Jülich erschien, war Matthias darauf „die Stimme“. Es war für ihn eine große Ehre und machte ihn sehr stolz und so ist er tatsächlich auch heute noch für die Jülicher Bürger präsent.

Wir verlieren mit Matthias einen ULK-Bruder, Freund und unseren Ehrenpräsidenten, der beispielloses geleistet hat und ohne den unsere Gesellschaft nicht das wäre, was sie heute ist. In großer Dankbarkeit und Demut ihn als Präsidenten erlebt haben zu dürfen, verneigen wir uns vor seinem Lebenswerk und werden ihn nie vergessen. Er bleibt unser Vorbild. Sein Vertrauen uns gegenüber wird uns Motivation sein, den ULK in seinem Sinne weiterzuführen!

Matthias, Du warst nie ein Gesicht in der Menge – Du warst das Gesicht in der Menge,
Frank Lafos – stellvertretend für den Kleinen Rat der KG ULK 1902
.

Erinnerungen an Matthias Hellmann

Bild 2 von 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.